Sie sind hier: Startseite  

LETZTE NACHRICHTEN
 
(04.08.2018) Landesliga-Spielplan der Wölfe steht fest 

So., 14.10.2018, 18:00, EV Dingolfing - ESC Vilshofen
Fr., 19.10.2018, 19:30, EHC Bad Aibling - ESC Vilshofen
So., 28.10.2018, 17:15, EV Moosburg - ESC Vilshofen
So., 04.11.2018, 17:30, TSV Trostberg - ESC Vilshofen
Fr., 09.11.2018, 19:30, ESC Vilshofen - SE Freising
Fr., 16.11.2018, 20:00, EC Pfaffenhofen - ESC Vilshofen
So., 18.11.2018, 18:30, ESC Hassfurt - ESC Vilshofen
Fr., 23.11.2018, 19:30, ESC Vilshofen - VER Selb 1b
So., 25.11.2018, 17:15, ESC Vilshofen - ERSC Amberg
Fr., 30.11.2018, 20:15, SE Freising - ESC Vilshofen
So., 02.12.2018, 17:15, ESC Vilshofen - EC Pfaffenhofen
Fr., 07.12.2018, 20:00, ERSC Amberg - ESC Vilshofen
Sa., 08.12.2018, 17:15, ESC Vilshofen - EV Dingolfing
So., 16.12.2018, 17:30, ESV Waldkirchen - ESC Vilshofen
Fr., 21.12.2018, 19:30, ESC Vilshofen - TSV Trostberg
So., 23.12.2018, 17:15, ESC Vilshofen - EV Moosburg
Mi., 26.12.2018, 17:15, ESC Vilshofen - EHC Bad Aibling
So., 30.12.2018, 17:15, ESC Vilshofen - ESV Waldkirchen
Sa., 05.01.2019, 17:15, VER Selb 1b - ESC Vilshofen
So., 06.01.2019, 17:15, ESC Vilshofen - ESC Hassfurt  

 
(30.07.2018) Benjamin Bugla auch in der kommenden Saison ein Wolf 

Benjamin Bugla bleibt den Wölfen auch in der Saison 2018/2019 erhalten. Der Verbleib des Verteidigers war aus beruflichen Gründen lange unklar.
Am vergangenen Wochenende gab er den Verantwortlichen beim ESC Vilshofen die Zusage auch in der kommenden Saison das Wölfetrikot zu tragen.  

 
(30.07.2018) Wölfekader 2018/2019  

Tor:
Alexander Krenn, Vinzenz Hähnel, Matthias Huber

Verteidigung:
Stephan Hackl, Alexander Schwarz, Jakob Sattler, Philipp Weinzierl, Jaroslav Koma, Michael Wallner, Benjamin Bugla

Angriff:
Robert Suchomski, Joachim Neupert, Maximilian Artmann, Matthias Zillinger, Andreas Toth, Anton Pertl, Benjamin Franz, Lukas Doubrawa, Milan Blaha

Trainer:
Vladimir Gomow

Neuzugänge:
Anton Pertl (EHF Passau Black Hawks)
Matthias Huber (EHF Passau)
Vinzenz Hähnel (EV Dingolfing)
Philipp Weinzierl (EV Dingolfing)
Jaroslav Koma (EV Dingolfing)
Benjamin Franz (EV Dingolfing)
Michael Wallner (ESV Waldkirchen)

Abgänge:
Maximilian Meschik (ESV Waldkirchen)
Robert Vavroch (ESV Waldkirchen)
Andreas Resch (EHF Passau Black Hawks)
Markus Simbeck (EV Dingolfing)
Raphael Beil (EHC Straubing)
Michael Wittmann (Ziel unbekannt)
Joel Aretz (beruflich)
Felix Straub (Ziel unbekannt)

(Stand 07.06.2018)  

 
(15.07.2018) Vorbereitungsprogramm der Wölfe  

Sa., 22.09., 17:00, HC Strakonice

So., 30.09., Turnier in Passau mit EHF Passau Black Hawks, ESV Waldkirchen und EV Dingolfing

Fr., 05.10., 20:00, EC Pfaffenhofen  

 
(13.07.2018) Eishockey: Jungwölfe heulen im Sommer 

Fünf Nachwuchstrainer für Landesligist ESC Vilshofen

Bereits seit etlichen Wochen befinden sich gut 15 Kinder der Jungwölfe jede Woche zum Sommertraining in der Sandbacher Grundschul-Turnhalle. Im Winter, wenn es beim ESC Vilshofen wieder ans Eingemachte geht, werden es ungefähr 30 Kinder sein, die sich dann auf dem Eis befinden; aufgeteilt in die zwei Alterskategorien U9 und U11. Beide Altersklassen sind vom Bayerischen Eishockeyverband (BEV)
Voraussetzung für die Teilnahme der Seniorenmannschaft am Spielbetrieb der Landesliga.

Als Trainer bei den Jungwölfen agieren ausschließlich ehemalige und aktuelle Akteure des ESC Vilshofen. Vorstand und Vilshofener Eishockey-Legende Christian Altmann – er bestritt mit 471 Partien die meisten Spiele für die Wölfe – hat keine feste Teamverantwortung, ist aber immer dabei, wenn er gebraucht wird. Ihn als "Mädchen für alles" zu bezeichnen, ist möglicherweise ein wenig despektierlich, trifft aber den Nagel auf den Kopf, da er mit seiner großen Erfahrung überall einsetzbar ist, gleich ob Laufschule, U9 oder ältere Jahrgänge.

Für die U9-Mannschaft fungiert Martin Franke als Trainer. Der 45-jährige, ehemalige Stürmer der Wölfe ist bereits seit zehn Jahren Nachwuchstrainer. Letzte Saison coachte er die U8, die nun zur U9 wird. Ihm zur Seite steht Marcel Röckl (24), früher aktiv im Nachwuchs des ESC.

Die ältere Gruppe der U11 wird von Fabian Schillai trainiert. Der 32-jährige war früher selber Nachwuchsspieler und ist seit drei Jahren dort Trainer. Mit Matthias Huber ist außerdem noch ein Torwarttrainer an Bord. Der noch 17-jährige spielte in der vergangenen Saison für den Nachwuchs der Passau Black Hawks und wird ab der kommenden Spielzeit ein Teil des Torhütertrios der Wölfe sein. Er wird sich vornehmlich um die Nachwuchsgoalies kümmern.

Die Gruppe an Nachwuchstrainern wird ab der kommenden Saison von Wölfe-Neuzugang Jaroslav Koma komplettiert. Der 33-Jährige sammelte in seiner Laufbahn sehr viel Erfahrung u.a. als aktiver Spieler in der tschechischen Extraliga, aber bereits auch als Jugendtrainer – also auf alle Fälle ein Gewinn für die Jungwölfe. Rund um Allerheiligen will der ESC wieder einen Schlittschuhschnupperkurs anbieten.
- rmo

(aus PNP, vom 13.07.2018)  

 
(28.06.2018) ESC Vilshofen - Sommernachtsfest 

Im Rahmen des Stadtlaufs und Outdoortages 2018 wird der ESC Vilshofen am Samstag, 28.Juli ab 19:00 Uhr im Vilshofener Freibad ein Sommernachtsfest veranstalten und somit auch die Bewirtung von VOF tonight übernehmen.  

 

 
(14.06.2018) Volksbank - Raiffeisenbank Vilshofen eG spendet 

Die Volksbank - Raiffeisenbank Vilshofen eG hat verschiedene Vilshofener Vereine mit einer Spende bedacht. Auch der ESC Vilshofen hat einen Betrag von 1.000 Euro erhalten und wird diese für neue Jugendtrikots verwenden. Dafür bedankt sich der ESC Vilshofen recht herzlich bei der Volksbank - Raiffeisenbank Vilshofen eG.

Mehr Informationen unter https://www.vr-vilshofen.de/wir-fuer-sie/engagement/spenden/spenden-vertreter-2018/Vilshofen-Spende2018.html  


 
(07.06.2018) Der Wölfekader vervollständigt sich langsam aber sicher 

Zwei weitere Spieler aus dem letztjährigen Kader bleiben, einen Neuzugang aber auch einige Abgänge gibt es bei den Wölfen zu vermelden.

Der 20-jährige Lukas Doubrawa wird auch in der nächsten Saison das Trikot des ESC Vilshofen tragen. Obwohl Angreifer agierte er im vergangenen Jahr mit einem Tor und zwei Assists in 16 Partien eher unspektakulär. Dennoch war er kein unwichtiger Spieler und nebenbei der einzige Feldspieler der in der ganzen Spielzeit keine einzige Strafminute kassierte.

Mit Milan Blaha geht ein weiterer Akteur der Vorsaison weiterhin für den ESC auf dem Eis. Der 19-jährige Mittelstürmer bestritt im letzten Jahr jedoch nur die Vorbereitung. Nach einer schmerzhaften und langwierigen Verletzung des Sprunggelenks Anfang Oktober während des Vorbereitungsspiels beim EV Aich war für ihn die Spielzeit gelaufen. Gegen Ende der Saison nahm er zwar wieder am Training teil bestritt aber kein Punktspiel mehr. Somit ist er eher der Neuzugang unter den „alten“ Spielern. Dass er wieder absolut fit ist zeigt er aktuell in der Tschechischen Inlinehockeyliga. Dort spielt er für den ILHC Pisek und ist nach 9 Spielen mit 31 Punkten (9 Tore, 22 Assists) der viertbeste Scorer der 1.Liga West obwohl er als Verteidiger agiert.

Als Neuzugang präsentiert der ESC Vilshofen Michael Wallner. Der 23-jährige Verteidiger durchlief den Nachwuchs bei den EHF Passau und wechselte anschließend zum ESV Waldkirchen. Dort bestritt er in fünf Saisonen 100 Spiele, erzielte dabei 8 Tore und war an 12 weiteren Treffern beteiligt.

Damit stehen für die Saison 2018/2019 derzeit bereits 18 Spieler im Kader der Wölfe. Natürlich werden dem gegenüber einige Spieler den ESC Vilshofen verlassen. Zu den bereits bekannten Abgängen von Maximilian Meschik, Robert Vavroch (beide ESV Waldkirchen) sowie Andreas Resch (EHF Passau Black Hawks) kommen nun Markus Simbeck (EV Dingolfing), Raphael Beil (EHC Straubing), Michael Wittmann (Ziel unbekannt), Joel Aretz (beruflich bedingt) und Felix Straub (Ziel unbekannt) hinzu. Der ESC Vilshofen bedankt sich für deren Engagement und Einsatz in den vergangenen Spielzeiten und wünscht ihnen alles Gute für die Zukunft  

 
(06.06.2018) Rote Null für ESC Vilshofen 

Hauptversammlung gut besucht – Vorstand bestätigt

Vilshofen. Neuwahlen standen auf der Tagesordnung der mit rund 50 Teilnehmern gut besuchten Generalversammlung des Eissportclubs (ESC) Vilshofen. Sie fand im Hallenbadrestaurant statt. Unter den Gästen waren auch Bürgermeister Florian Gams, Stellvertreter Christian Gödel und Stadtrat Markus Kühnert.

Die einzelnen Sparten legten Rechenschaft fürs vergangene Geschäftsjahr ab und wagten einen Ausblick auf die Saison 2018/ 2019.

Auf Forderung des Bayerischen Eissportverbandes muss im Eishockey-Nachwuchsbereich neben der U9-Mannschaft (Fortführung der letztjährigen U8) noch eine U11-Mannschaft zum Spielbetrieb angemeldet werden.

Eine erneut erfolgreiche Saison hat die Abteilung Kunstlauf hingelegt: Viele Mädchen haben Laufprüfungen in verschiedenen Klassen erfolgreich abgelegt.

Der finanzielle Bereich wurde bei einem Gesamtumsatz von etwa 49000 Euro mit einer "roten Null" abgeschlossen. Die Kassenprüfer lobten den Bericht als vorbildlich.

Bei den Neuwahlen unter Leitung von Florian Gams, gab es keine Überraschungen: In ihren Ämtern bestätigt wurden 1. Vorstand Christian Altmann, 2. Vorstand Eugen Bircheneder, Schatzmeister Klaus-Peter Eckert sowie Schriftführerin Regina Meschik. Als Abteilungsleiter stehen weiterhin zur Verfügung: Martin Franke (Eishockey), Kerstin Franke (Nachwuchs) und Agathe Fischer (Kunstlauf). Der Ausschuss setzt sich für die kommenden zwei Jahre aus den Beisitzern Christian Jakob, Robert Moser, Matthias Rimböck, Fabian Schillai, Michael Uttenthaler, Anita Weinzierl-Moser sowie Egon Zillinger zusammen.
- va

(aus PNP, vom 06.06.2018)  

 
(31.05.2018) Transfer-Coup der ESC-Wölfe 

Vilshofen holt aus Dingolfing Weinzierl, Koma und Franz

"Natürlich haben die jüngsten Vorgänge beim EV Dingolfing die Entscheidung der Spieler etwas begünstigt, aber wir standen schon seit Wochen, ja fast Monaten mit den Jungs in engem Kontakt", sagen die sportliche Leiterin Anita Weinzierl-Moser und Trainer Vladimir Gomow im Einklang zu einem Transfer-Coup bei Eishockey-Landesligist ESC Vilshofen:

Mit Philipp Weinzierl (35) kehrt ein alter Bekannter zu den Wölfen zurück. Bereits in der Saison 2011/12 und von 2013 bis 2015 trug der 1,93 m große Verteidiger 72-mal das Trikot des ESC. Obwohl ein Bollwerk in der Hintermannschaft, ist der gebürtige Dingolfinger auch durch seine Offensivstärke bekannt. In den drei Vilshofener Spielzeiten erzielte er 30 Tore und war noch an 45 weiteren beteiligt. Er kann einen perfekten ersten Pass spielen und ist ein echter Kämpfer. Mit ihm verspricht man sich wieder mehr Stabilität in der Abwehr.

Gleiches gilt für einen weiteren Neuzugang aus der BMW-Stadt: Mit dem 33-jährigen Jaroslav Koma konnte ein absoluter Hochkaräter an die Vils gelotst werden. Der im slowakischen Prešov geborene Verteidiger hat in seiner Laufbahn schon einige höherklassige Stationen durchlaufen. Seinen Stammverein HK Prešov verließ er im Alter von 20 und wechselte in das benachbarte Tschechien. Alle seine Vereine dort aufzuzählen würde den Rahmen dieses Berichts sprengen, daher hier "nur" die Clubs, für die er in der tschechischen Extraliga aufs Eis ging: HK Pardubice, HK Litvinov, HC Kometa Brünn, BK Mlada Boleslav, HC Vitkovice sowie HC Slavia Prag. In der Saison 2015/2016 spielte er in der Oberliga für den Deggendorfer SC und war die letzten beiden Spielzeiten für Dingolfing aktiv.

Der dritte Neuzugang von den Isarrats, Benjamin Franz, hat nicht ganz so namhafte Vereine in seiner Vita. Dennoch gilt der 30-jährige Angreifer als unermüdlicher Kämpfer und gefährlicher Torjäger. Dies stellte er unter Beweis für den EHC Regensburg, EHC Straubing sowie den ERC Regen, mit dem er 2014 den Aufstieg in die Bayernliga erreichte. In den vergangen drei Spielzeiten ging er für den EV Dingolfing aufs Eis.
- rmo

(aus PNP, vom 31.05.2018)  

 
(31.05.2018) Hähnel und Huber kommen: Vilshofener Wölfe beheben Torhüter-Problem  

Nach den Abgängen der beiden Keeper Maximilian Meschik (ESV Waldkirchen) und Andreas Resch (Passau Black Hawks) bestand für die Verantwortlichen beim Eishockey-Landesligisten ESC Vilshofen Handlungsbedarf auf der Torhüterposition.

Auf alle Fälle weiterhin ein "Wolf" bleibt Alexander Krenn. Der 32-Jährige hütet, mit einer kurzen Unterbrechung von zwei Spielzeiten, seit 2007 das Gehäuse beim ESC. Sein sprichwörtliches Handwerk hat er beim Deggendorfer SC gelernt aber mit 159 Spielen im Dress der Wölfe gilt er fast schon als Vilshofener Urgestein. Nachdem er in den vergangenen Jahren in seinem Beruf beim Bundesgrenzschutz mehr und mehr in Anspruch genommen wurde, war die Position des Schlussmanns immer wieder mit einem weiteren guten Akteur besetzt. Dies haben in der vergangenen Saison aufgrund von Verletzungen und beruflichen Veränderungen mit Meschik, Agricola und Resch sogar drei Mann übernommen.

In der kommenden Saison wird diese Rolle vom 25-jährigen Vinzenz Hähnel ausgefüllt. Der gebürtige Landshuter gilt als großes Talent und durchlief die komplette Nachwuchsabteilung beim heimischen EV Landshut. Er stand im Tor der deutschen U16-Nationalmannschaft, war im Kader der Landshut Cannibals, spielte für Deggendorf in der Oberliga, dem EV Moosburg und zuletzt seit 2012 für den EV Dingolfing in der Landesliga.

Das Torhüter-Trio komplettiert Nachwuchsmann Matthias Huber (17). Der gebürtige Vilshofener begann mit dem Eishockey beim ESC genoss aber seine Ausbildung in Deggendorf und in Passau. Er möchte ab der kommenden Saison im Seniorenbereich seine Erfahrungen sammeln und wird dies bei seinem Stammverein tun.

Die Verantwortlichen des ESC Vilshofen wollen bereits am kommenden Freitag im Rahmen der Generalversammlung ab 19.30 Uhr weitere Neuzugänge präsentieren.

(aus PNP, vom 23.05.2018)  

 
(14.05.2018) ESC-Wölfe: Ein Alter bleibt, ein Neuer kommt 

Jakob Sattler verlängert beim Eishockey-Landesligisten Vilshofen – Pertl wechselt aus Passau

Mit Jakob Sattler bleibt ein weiterer Spieler aus dem Kader der letzten Saison bei den Wölfen. Der gebürtige Vilshofener lernte das Eishockeyspielen beim EHF Passau und kam über die Umwege Deggendorf und Waldkirchen Anfang dieses Jahres zum ESC Vilshofen. Seine angestammte Position ist in der Verteidigung, aber der 22-Jährige zeigte in der letzten Partie der vergangenen Spielzeit seine Vielseitigkeit und stand im Spiel beim EHC Straubing im Tor. Auch dabei machte er eine gute Figur, was aber keine Motivation für weitere Einsätze als Goalie ist. Teamchef Vladimir Gomow sieht ihn nach wie vor als Abwehrspieler und würde sich wünschen, dass Sattler lernt, mehr und mehr Verantwortung zu übernehmen.

Auch steht seit wenigen Tagen mit Anton Pertl der erste echte Neuzugang bei den Wölfen fest. Der 26-jährige Angreifer durchlief die komplette Nachwuchsschule in Rosenheim und spielte für die Starbulls in der Oberliga und der 2. Bundesliga. Weitere Oberligaerfahrung sammelte er beim EHC Klostersee, den Blue Devils Weiden und bei den Bulls vom ERC Sonthofen. Als Karriere-Highlight gilt sicherlich seine Zeit bei den Kaufbeuren Buron Joker, für die er in der DEL2 auflief. Seit der Saison 2016/2017 spielte er für die Passau Black Hawks 44-mal in der Bayernliga, erzielte dabei 15 Tore und war noch an zwölf weiteren Treffern beteiligt. Der schnelle und ehrgeizige Stürmer kann aus privaten Gründen die wesentlich zeit-intensivere Bayernliga nicht stemmen und soll beim ESC Vilshofen eine Führungsrolle übernehmen.
- rmo

(aus PNP, vom 14.05.2018)  


 

Mehr NEWS