Sie sind hier: Startseite  

LETZTE NACHRICHTEN


 
(20.10.2020) ESC Vilshofen verspielt 2:0-Führung 

Eishockey-Landesliga: Wölfe ziehen beim Auftakt in Moosburg noch mit 3:4 den Kürzeren

In den Startlöchern hängen geblieben sind die Vilshofener Wölfe in der Eishockey-Landesliga. Der ESC brachte in Moosburg eine 2:0-Führung nicht ins Ziel und hatte am Ende mit 3:4 das Nachsehen.

Nach einem zerfahrenen Beginn übernahm der ESC die Kontrolle über das Spiel. Angetrieben von den gut aufgelegten Alexander Schwarz, Lukas Doubrawa und Joachim Neupert, gelang durch Letzteren in der 14. Minute das 1:0. Die Führung gab dem Team noch mehr an Sicherheit und es folgte 182 Sekunden später – auf Zuspiel von Max Artmann – das 2:0 durch Vladimir Gomow.

Zu dem Zeitpunkt erfüllte jeder beim ESC seine Aufgaben und stellte sich in den Dienst der Mannschaft. Die wenigen Chancen der Hausherren machte ein sehr gut aufgelegter Alexander Krenn zunichte. Im zweiten Spielabschnitt sah man auf einmal ganz anders auftretende Wölfe. Offensichtlich war man sich eines Sieges zu sicher, trat stellenweise zu pomadig auf – logische Folge war ein Riss im Spiel.

Obwohl es hochkarätige Chancen gab, übernahmen die Hausherren durch bärenstarke Gebrüder Horava mehr und mehr das Spiel. Fast zwangsläufig kam es in der 26. Minute zum 1:2-Anschluss durch Miloslav Horava. Sechs Minuten später machte der gleiche Spieler – noch dazu in einer Überzahlsituation der Wölfe – nach einem schnell ausgeführten Konter den Ausgleich. Im letzten Drittel ging es gleich weiter auf das Tor von Krenn. Horava bediente Groß, der nur noch zur 3:2-Führung einschieben musste (43.). Als vier Minuten später der EVM mit einem Schlagschuss auf 4:2 erhöhte, konnten die Wölfe kaum mehr Akzente in der Offensive setzen. Zwar gab das 3:4 durch Gomow in doppelter Überzahl (49.) dem Team noch einen Ruck, der kam jedoch zu spät. Die Isarstädter spielten den Vorsprung souverän nach Hause. Vorstand Matthias Rimböck monierte: "Durch den starken Beginn haben wir uns zu sicher gefühlt. Leider haben wir unsere teils sehr guten Chancen nicht genutzt und es dann verpasst, den Sack frühzeitig zu zumachen."

- rmo

Moosburg – Vilshofen 4:3 (0:2, 2:0, 2:1)/Tore: 0:1 Neupert (13:30/ Doubrawa), 0:2 Gomow (16:32/ Artmann), 1:2 M. Horava (25:46), 2:2 M. Horava (31:42/ 4:5 UZ), 3:2 Groß (42:28), 4:2 Killermann (46:14), 4:3 Gomow (48:36/ Stern/ 5:3 ÜZ) – Strafminuten: EVM 18+10, ESC 4.

(aus PNP, vom 20.10.2020)  

 
(19.10.2020) 1.Spieltag Landesliga Gruppe 1 Vorrunde  

Fr., 16.10., ESC Hassfurt - EV Pegnitz 2:5
Fr., 16.10., EV Moosburg - ESC Vilshofen 4:3
Fr., 16.10., EV Dingolfing - EHC Bayreuth 13:4
Fr., 16.10., VER Selb 1b - SE Freising 5:0
Sa., 17.10., EHC Bayreuth - TSV Trostberg 5:4
So., 18.10., ESV Waldkirchen - EV Dingolfing abg.
So., 18.10., EV Moosburg - EV Pegnitz 6:5 n.V.
So., 18.10., SE Freising - VER Selb 1b 3:1

Hier geht es zur Tabelle  

 
(17.10.2020) Wölfe starten mit knapper Niederlage in die Punkterunde  

EV Moosburg - ESC Vilshofen 4:3 (0:2, 2:0, 2:1). Torschützen für die Wölfe waren Gomow(2) und Neupert. (Strafminuten: EVM 18+10, ESC 4) 

 
(16.10.2020) Saisonstart mit vielen Fragezeichen 

Eishockey-Landesliga: Personell stark veränderte Vilshofener Wölfe beginnen heute in Moosburg

Trotz aller Corona-bedingten Einschränkungen nimmt die Eishockey-Landesliga am heutigen Freitag den Punktspielbetrieb auf. Mitten drin der ESC Vilshofen, der mit einem personell deutlich umgebauten Kader heute um 19.30 Uhr beim EV Moosburg vorstellig wird.

Nach derzeitigem Stand werden Fans der Gästemannschaft wohl keinen Zutritt zu den Spielstätten erhalten. Derzeit sieht es bei den Heimspielen der Wölfe unter Einhaltung aller Hygienemaßnahmen nach 200 Zuschauern aus.

Dennoch bemüht man sich seit einigen Wochen um eine gewisse Normalität. Dabei wurden Trainingseinheiten in Deggendorf sowie in Passau absolviert, dazu kamen drei Vorbereitungsspiele. Dem 5:1-Sieg beim EV Moosburg folgten ein 2:10 bei Bayernligaaufsteiger ERSC Amberg und eine knappe 4:5 Niederlage beim Ligakonkurrenten EV Dingolfing. Das Gesicht der Wölfe-Mannschaft, die aktuell aus drei Torhütern und 19 Feldspielern besteht, ist doch elementar verändert. Den ESC verlassen haben die beiden Tschechen Roman Nemecek und Miroslav Vitovec. Ebenfalls nicht mehr dabei sind Joey Aretz (EHC Straubing), Matthias Huber (ESV Waldkirchen) und Dominik Retzer (ESV Dachau Woodpeckers). Zudem hat der langjährige Kapitän Matthias Zillinger seine sportliche Laufbahn offiziell beendet. Auf der Seite der Neuzugänge stehen Lucas Sterz (Deggendorfer SC), Mathias Sagerer (EV Dingolfing), Lukas Zellner (EHF Passau Black Hawks), Jan-Ferdinand Stern (Deggendorfer SC) sowie Johannes Wolf und Raphael Beil (beide EHC Straubing). Außerdem gibt es im Tor mit Maximilian Meschik einen Rückkehrer. Der 31-jährige Goalie ist kein "echter" Neuzugang, da er sich bereits nach dem Jahreswechsel den Wölfen anschloss, jedoch in der Abstiegsrunde zu keinem Einsatz kam. Er ist über seine Torhüterrolle hinaus auch im Nachwuchsbereich als Trainer aktiv.

Eine Kontingentstelle wird von Mittelstürmer Jan Bula besetzt. Der 33-jährige Tscheche wohnt und arbeitet bereits seit Anfang Mai in Vilshofen. Allerdings hat er sich in der vergangenen Woche am Handgelenk verletzt und wird somit heute in Moosburg nicht zur Verfügung stehen. Auch Defender Benoit Baumgartner fällt aus. Er befindet sich aufgrund eines Corona-Kontakts in seinem schulischen Umfeld in häuslicher Isolation. Obendrauf wird Verteidiger Matthias Murr aufgrund einer Fußverletzung für gut drei Wochen fehlen. Nachdem Philip Sterz und Andreas Toth beruflich verhindert sind, fallen bei der Premiere gleich mal fünf Spieler aus.

Die Verantwortlichen beim ESC bemühten sich in den vergangenen Tagen noch um weitere Verpflichtungen, was sich aber aufgrund der am 15. Oktober schließenden Wechselfrist als nicht so leicht gestaltete. Dennoch wird man in den nächsten Tagen noch einen Neuzugang verkünden. Alles in allem keine gute Ausgangslage für den Start in eine Saison mit vielen Fragezeichen.
- rmo

(aus PNP, vom 16.10.2020)  

 
(06.10.2020) Stellungnahme des ESC Vilshofen zu den Vorkommnissen am 4.10.2020 in Dingolfing 

Sowohl der 1.Vorstand als auch der 2.Vorstand des ESC Vilshofen befanden sich zum Zeitpunkt des Vorfalls am Stadion. Von einem Offiziellen des EV Dingolfing wurden sie darüber informiert, dass am Parkplatz des Caprima verbale als auch körperliche Angriffe auf Vilshofener Fans, welche in Zivil ohne Fahnen und ohne Gesang das Spiel der Wölfe bei den Isarrats verfolgten, stattgefunden hatten. Daraufhin begaben sich beide Vorstände zum genannten Parkplatz. Vor Ort trafen sie Einsatzkräfte der Polizei, Ordner des EV Dingolfing sowie eigene Fans an. Nach Rücksprache mit den Betroffenen wurde mitgeteilt, dass sie gemeinsam das Stadion verlassen hatten und auf dem Weg zu ihren Fahrzeugen waren. Dort wurden sie von Dingolfinger „Ultras“ angegriffen, welche ursprünglich vor ihnen das Stadion verlassen hatten. Sie gingen dann bereits mit gezogenen Gürteln und Fahnenstangen auf die Fans vom ESC los. Diese wollten in ihre Autos einsteigen worauf auch auf die eingeschlagen wurde. Zum Glück waren aber auch neutrale Dingolfinger Zuschauer vor Ort die den Vilshofener Fans zu Seite standen. Nach dem Eintreffen der Polizei kehrte sofort Ruhe ein und die Beamten nahmen Personalen und Hergang auf. Nach Aussagen beteiligter Personen waren auch „Ultras“ aus Passau anwesend und beteiligten sich an der Auseinandersetzung.

Ausdrücklich möchte der ESC Vilshofen klarstellen, dass der offizielle Fanclub des EV Dingolfing nicht an dem Vorfall beteiligt war. Grundsätzlich bleibt festzuhalten:

Der ESC Vilshofen verurteilt die Geschehnisse aufs Schärfste da in der aktuellen Situation solche Aktionen akut Vereinsschädigend sind. Von beiden Seiten, sowohl ESC Vilshofen als auch EV Dingolfing wird eine lückenlose Aufklärung des Vorfalls mit allen den Vereinen zur Verfügung stehenden Mitteln unterstützt.

Eines muss an dieser Stelle klar sein: solche Chaoten haben bei unserem Sport nichts zu suchen.

gez.
Matthias Rimböck, 1.Vorstand ESC Vilshofen e.V.
Georg Graßl, 2.Vorstand ESC Vilshofen e.V  

 
(05.10.2020) ESC Vilshofen startet Crowdfunding Aktion 

Mit Unterstützung der Volksbank - Raiffeisenbank Vilshofen eG hat der ESC Vilshofen eine Crowdfunding Aktion gestartet. Mit dem Geld der Unterstützer soll Ausrüstung für die Wölfe und Jungwöfe besorgt werden. Mehr unter https://vr-vilshofen.viele-schaffen-mehr.de/eishockey-ausruestung  

 

 
(04.10.2020) Wölfe mit knapper Niederlage bei den Isarrats 

EV Dingolfing - ESC Vilshofen 5:4 (3:0, 1:1, 1:3). Torschützen für die Wölfe waren Bula(2), Neupert und Schwarz.  

 

Mehr NEWS